Der Kampf gegen die Seeverbauung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vor längerer Zeit hatten wir in Neusiedl eine Unterschriftensammlung angedacht, das Ziel hätte in einer Bürgerabstimmung bezüglich des Projektes "Am Hafen" bestanden. Ein Gespräch mit einer burgenländischen Landesrätin brachte uns jedoch die Erkenntnis, dass Gemeinderatsbeschlüsse nur binnen vier Wochen anfechtbar sind. Die, dem Projekt "Am Hafen" zu Grunde liegenden Beschlüsse aus dem Jahre 2008 sind uns damit nicht mehr angreifbar. Ob Unterschriftensammlungen in anderen Gemeinden zielführender sind, ist fraglich. Nicht nur in der Gemeinde Neusiedl, sondern rund um den See werden ähnliche Bauprojekte in Aussicht gestellt:
    Damit scheint ein klarer Trend hin zu versteckter Privatisierung des Seeufers beschritten. Um die, unserer Sache zukommende Medienaufmerksamkeit auszuweiten und Klarheit bezüglich all dieser Projekte zu schaffen, wird vom Verein "Das ist unser See" die Erstellung einer Dokumentation in Auftrag gegeben. In Unterstützung unseres Mitstreiters dürfen wir einen Spendenaufruf kundtun:




    Der Verein "Das ist unser See" sammelt Spenden, um eine wissenschaftliche Dokumentation über die
    Eingriffe in die national und international mehrfach geschützte Region Neusiedler See erstellen zu lassen.

    Mit dieser soll an die Verantwortlichen Stellen herangetreten werden um einen Stop des Ausverkaufs
    unseres Sees zu bewirken.

    Wer die Sache unterstützen möchte, kann dies mit einer kleinen Spende tun.

    Dies ist online oder auch direkt auf das Vereinskonto bei der RAIKA möglich:

    IBAN AT26 3300 0000 0222 2123

    unsersee.org/spenden/

    HERZLICHEN DANK!



    Es geht darum, festzustellen, ob eine Gefährdung unseres Sees zu befürchten ist. Zwei zentralen Fragen ist Klärung zu verschaffen:

    • Was genau soll entstehen?
    • Wie wird es sich auf den See auswirken?
    Mit derartigem Dokument könnten wir unsere Anliegen und Sorgen mit stärkerer Stimme Gehör verschaffen und an die Verantwortlichen oder auch größere Organisationen und Behörden herantreten.

    4.105 mal gelesen